Wer ist Quarky?

Quarky ist ein kritischer Geist. Im Jahr 1958 geboren, hat er ein naturwissenschaftliches Studium abgeschlossen und dennoch Interesse an und Talent für Fremdsprachen: er hat freiberuflich als Lektor und Übersetzer für Englisch, Spanisch und Portugiesisch gearbeitet. Er ist vielseitig interessiert und besitzt damit einhergehend eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung.

Für die üblichen Quiz-Sendungen fühlt er sich dennoch nicht berufen – mangels Stress-Resistenz.

Quarky begnügt sich selten mit vorhandenen (aus seiner Sicht suboptimalen) Lösungen in vielerlei Bereichen und entwickelt unkonventionelle Lösungen dafür.

Mit Ideologien und Fanatismus kann Quarky nichts anfangen und wähnt sich daher frei davon. Er hält wenig davon, „das Klima“ retten zu wollen. Viel dringender wäre für ihn, das Problem der Überbevölkerung  der Erde in den Griff zu kriegen, wie das der Club of Rome im Buch „Grenzen des Wachstums“  schon 1972 treffend analysiert hat.

Quarky mag unter anderem keine (auch subjektiv empfundenen) Ungerechtigkeiten.

Neil Young überzeugt ihn sowohl durch seine Musik als auch durch seine metaphernreichen Texte. Hier: „Eldorado“. Weniger bekannt ist, dass Neil Young ein fast 6 m langes und 2,5 Tonnen schweres Oldtimer-Cabrio aus seiner umfangreichen Sammlung, einen 1959-er Lincoln Convertible zu einem E-Mobil mit Range-Extender-Verbrennungsmotor umrüsten ließ. Das Projekt „LincVolt“ hat ein Vermögen verschlungen. Aber es funktioniert. Mit dem Brennstoff Bio-Ethanol der zweiten Generation (Alkohol rein aus Pflanzen-Abfällen) schafft der Straßenkreuzer zwar nicht die erhofften 100 miles per Gallon, was umgerechnet unter 2 Liter pro 100 km bedeutet hätte. Aber mit dem tatsächlich erreichten Verbrauch von unter 10 Liter Bioethanol hat er schon eine beachtliche Duftmarke gesetzt.

Sportlich verortet sich Quarky überdurchschnittlich. Zumindest bezüglich Kondition und Beinkraft. In seiner Jugend war er Bundessieger im Rudern im Mannschaftsboot Achter. Zurzeit hält er sich fit mit Rad Fahren (überwiegend, um von A nach B zu kommen und damit Ressourcen zu schonen) und Schwimmen, vorzugsweise im Neckar (bei über 18 Grad Wassertemperatur, nicht mehr als 10 km/h Wind und mindestens 8 Grad Lufttemperatur). Hiflreich sind ihm dabei die Seite Ilsfeld-Wetter.de und  die Seite zur Wassertemperatur im Neckar. Im Winter zwangsläufig in Hallenbädern. Winnenden bietet allerdings im Wunnebad außer Hallenbad und Sauna ganzjährig ein 50-m-Freibadbecken zum Schwimmen. Zu erwähnen ist noch, dass er textilfreies Schwimmen bevorzugt und betreibt, wo immer dies möglich ist. Das Talent für Ballspiele jeglicher Art ist bei Quarky nicht besonders ausgeprägt.

Quarky schreibt ab und zu Online-Leserbriefe auf Spiegel.de als  quarky und als tschegger und als quarkydenktquer auf WeLT.de.

Poems/Gedichte
Stadionbad Textilfrei 26-3-16 21-10 Uhr Nr. 1 gesnipptAFTER THE GIRL RUSH
The Lazy Perfectionist
RAPARIGA
End of Dates
Die Kommunikation leidet
160 Zeichen Zum ersten Mal allein…
160 Zeichen Hallo Keule
160 Zeichen Erwachender Trieb